Bjurbäckens Schleuse – im Zentrum des Bergslagskanal

Der Berglagskanal wurde 1854 – 1857 gebaut, um Frachttransporte vom nordwestlichen Värmland zum Binnenseehafen Kristinehamn zu erleichtern. Das Zentrum des Kanals war die Schleusentreppe in Bjurbäcken. Die Schleusentreppe besteht aus 3 Schleusen mit einem Niveauunterschied von je 3,6 m.

Der Verkehr im Bergslagskanal war zum Anfang enorm. Aufzeichnungen berichten, dass im Jahr 1872  1.369 Dampfer und 3.243 Prahme den Kanal befuhren. Das hauptsächliche Frachtgut war Erz-, Guss- und Schmiedeeisen. Die Boote gingen selten leer zurück. Die Dampfer waren voll mit Hering, Salz und Holzwaren beladen. Der Kanal verlor aber an Bedeutung als ein umfassendes Eisenbahnnetz schnellere und effektivere Transporte zu den Märkten ermöglichte.

Heute ist die Schleusentreppe ein beliebtes Ausflugsziel und das alte Schleusenwärterhäuschen ein gemütliches Café direkt am Kanal.

P1010613

P1010749
Dieses Hausboot war zu breit für die Schleuse und legte wieder ab nach einer kleinen Rast im Schleusenhafen.
P1010927
Die Schleuse in Betrieb
P1010930
Das Schleusentor wird geöffnet.
P1010935
Das Wasser strömt in die nächste Kammer.

P1010615 P1010936

 

 

P1010938
Jetzt sind die Boote gleich durch die Schleuse durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.